Aromamassagen Augsburg

Sibylle Thielen

Was ist eine Aromamassage?

Hier möchte ich Ihnen einige Eindrücke zu den Aromamassagen zur Verfügung stellen.
 

Aromamassage - Wirkung von Düften auf unseren Körper, die Psyche und den Geist.

Die Aromamassage, eng verwandt mit der Aromatherapie, macht sich die unmittelbare Wirkung von Düften auf unseren Körper, Psyche und Geist zu Nutze. Dies bedeutet, dass bestimmte Aromen einen direkten Zugang zu unseren Emotionen haben - welche dies in Einzelnem sind, hängt jedoch von jedem Menschen individuell ab. Dabei gibt es jedoch ganz bestimmte Düfte, die bei vielen Menschen sehr ähnlich wirken. So lassen Aromen von frischen Blumen und Früchten unweigerlich an Frühling und Sommer denken, während uns warme und sinnliche Nuancen in der kalten Jahreszeit besonders gut gefallen. Darüber hinaus haben bestimmte Duftstoffe auch eine unmittelbar entspannende oder aktivierende Stimmung, aufhellende oder besänftigende Wirkung auf unseren gesamten Organismus. Während der Aromamassage werden deshalb ganz gezielt bestimmte ätherische Öle eingesetzt, die unsere eigene Stimmung unterstreichen können und Alltagssorgen vergessen machen. Der Einsatz bestimmter ätherischer Öle hat in vielen Kulturen eine lange Tradition - in der sogenannten Aromatherapie findet sich das Wissen um die Wirkung von verschiedensten Ölen auf Körper, Seele und Geist wieder. Dabei ist die Aromamassage eine Behandlung zum Wohlfühlen, die Elemente aus dem Wellness-Bereich mit solchen aus der Naturheilkunde in sich vereint.


Durchführung einer Aromamassage

Die Anwendung von ätherischen Ölen kann mit verschiedensten Massagetechniken kombiniert werden. Meist ist mit dem Begriff Aromamassage jedoch eine Wellnessanwendung gemeint, bei der Entspannung und Wohlbefinden im Vordergrund stehen. Dabei kann entweder eine Teilkörpermassage von etwa 25 bis 50 Minuten oder eine Ganzkörpermassage mit entsprechend längerer Behandlungsdauer durchgeführt werden. Beliebte Teil-Aromamassagen eignen sich zum Beispiel für die Rückenpartie, wobei neben dem Dufterlebnis auch eine Lockerung von Verspannungen bewirkt werden kann. Die klassische Aromamassage wird mit reichlich ätherischen Ölen durchgeführt, wodurch alle Bewegungen und Massagegriffe noch sanfter wirken. Typische Massagetechniken umfassen hier das sanfte bis festere Streichen. All diese Bewegungen werden in einen harmonischen Ablauf eingefügt, so dass der Behandelte rundum entspannen und abschalten kann. Schmerzhafte Griffe werden hierbei vermieden. Zur bestmöglichen Entspannung wird die Aromamassage im Liegen durchgeführt  - idealerweise auf einer Massageliege. Die Aromamassage ist wie kaum eine andere Massage eine sehr individuelle Angelegenheit - dementsprechend werden nicht nur die Düfte, sondern auch die Intensität der Massagegriffe auf den jeweiligen Behandelten abgestimmt.

Äth. Öle - von fruchtig und frisch bis sinnlich und warm

Herzstück einer jeden Behandlung ist, selbstredend, das Aromaöl. Es sorgt für den wohltuenden Effekt dieser ganz besonderen Massage, die sich je nach Duftnuance ganz unterschiedlich auf Körper, Geist und Seele auswirken kann. Für das duftende Öl können entweder bereits fertig gemischte Öle verwendet werden oder aber eine Kombination aus hochwertigem Öl sowie ätherischen Aroma-Ölen. Wer empfindliche Haut hat, sollte vor der Behandlung fragen, welche Öle verwendet werden. Ich biete nur Aromamassagen mit naturreinen Bio-Ölen von Primavera an, die besonders hochwertig und gut verträglich sind. Hierbei wird der wohltuende Duft durch rein natürliche Essenzen beispielsweise aus Pflanzen und Harzen erzeugt. Welches Öl Ihnen am Meisten zusagt, ist dabei nicht nur eine Typfrage: Neben dem persönlichen Geschmack entscheidet auch die jeweilige Gefühlslage, welche Düfte Sie in diesem Moment als wohltuend empfinden. So kann Lavendel in Stresssituationen besonders angenehm bewertet werden, in anderen Momenten aber als gänzlich unpassend. Entscheiden Sie deshalb nach Lust und Laune, welches äth. Öl dieses Mal am Besten zu Ihnen passt! Ich biete hierzu eine größere Auswahl verschiedener Düfte an.

- Schoko, Vanille und Co.: Traumhaft süßes Massagevergnügen
Wohl kaum jemand kann dem zuckersüßen Duft von Schokolade und Vanille widerstehen. Der Grund hierfür könnten die wunderschönen Erinnerungen an die Kindheit, an Zuckerwatte auf dem Jahrmarkt und unbeschwerte Zeiten sein. Süße Düfte verwöhnen und hüllen uns sanft ein, so dass Alltagssorgen für einen Moment ganz und gar vergessen werden können. 

- Frisch und belebend mit Bergamotte und Orange
Zitrusfrüchte stehen für Frische und Belebung - nicht nur beim Essen! Ätherische Öle von Bergamotte oder Orange  verleihen der Massage eine besonders dynamische Wirkung und wecken die Lebensgeister. Ganz nebenbei können Massageöle mit bioaktiven Stoffen aus Zitrone und Co. für eine Glättung und Straffung der Haut sorgen.

- Lavendel und Melisse: Entspannung und Beruhigung
Zum Abschalten und Loslassen von Alltagssorgen sind beruhigende Düfte ideal. Hierbei haben sich insbesondere äth. Öle mit Lavendel oder Melisse bewährt. Eine Aromamassage mit diesen Ölen verhilft zu besonders schneller Entspannung, kann beruhigend und schlaffördernd wirken. Auch gestresste Nerven können durch regelmäßige Massagen mit Lavendel- oder Melisseöl regeneriert werden. Ideal somit auch für die Selbstanwendung vorm Schlafengehen (siehe auch "Durchführung der Aromamassage").

- Sinnlich:  Rose und Jasmin
Wer statt frischer eher sinnliche Düfte bevorzugt, der sollte eine Aromamassage mit äth. Ölen  aus Rose oder Jasmin versuchen. Diese als äußerst feminin beschriebenen Öle gefallen besonders Frauen gut -  einfach traumhaft schön und besonders verwöhnend.


Die Aromamassage dient dem Wohlbefinden und stellt keinerlei ärztliche Leistung dar.